Geschichte des Rundfunkmuseums Fürth


Von einer losen Sammlung zum Museum (1993-2020)

Hinweis: Auf einem mobilen Endgerät empfehlen wir die Ansicht im Querformat.

Zeit/ÜberschriftKurzer Beschreibungstext
29. Oktober 1993
Gründung des Rundfunkmuseums
Das Rundfunkmuseum der Stadt Fürth wurde gegründet. Der erste Standort des Museums war der Marstall in Burgfarrnbach.
2001
Umzug ins ehemalige Direktionsgebäude der Firma Grundig

Das Museum zieht von Burgfarrnbach auf das ehemalige Firmengelände der Firma Grundig. Seitdem liegt das Rundfunkmuseum inmitten des Naherholungsgebiets an der König-Ludwig-Quelle „Fürther Stadtpark/Wiesengrund“ und dem Wirtschaftsstandort „Uferstadt“.

Der historische Ort verleiht dem Museum eine besondere Atmosphäre: Das Gebäude ist ein authentischer Zeuge seiner Zeit und stellt ein Ausstellungsstück an sich dar. Hier, in der ehemaligen Direktion der Firma Grundig hatte einst Max Grundig sein Büro. Das Gelände ist die Heimat der Weltmarke Grundig.

Mitte 2008
Stadt Fürth kauft Museumsgebäude.

Der Standort war zeitweise bedroht, weil das Gebäude im Konzept des Grundig-Business-Parkes abgerissen und durch einen Business-Tower ersetzt werden sollte. Mitte des Jahres 2004 versuchte deswegen der damalige Stadtheimatpfleger Alexander Mayer, das Gebäude unter Denkmalschutz zu stellen und so den Abriss zu verhindern (im August 2004 vom Landesamt für Denkmalpflege abgelehnt).

Ein Umzug z.B. in die Central-Garage wurde angedacht, bis die Pläne des Business-Parks ad acta gelegt wurden und die Stadt Fürth sich – angesichts der hohen Pacht und des relativ günstigen Kaufpreises sowie nicht zuletzt auf Drängen des Stadtheimatpflegers – entschloss, das Gebäude zu kaufen.

Mai 2016
Rundfunkmuseum erhält Max-Grundig-Preis.

Der Laudator und ehemalige Vorsitzende der Grundig-Stiftung Karl-Heinz Kleinschnittger betonte in seiner Rede, dass es dieses Mal kein Wissenschaftler sei, der den Preis bekommt, sondern das Rundfunkmuseum als kulturelle Einrichtung. „Hier werden auch die zahlreichen technologischen Innovationen, die mit dem Namen Max Grundig verbunden sind, im Bewusstsein der Öffentlichkeit gehalten ... damit nehme man immer wieder deutlich Bezug auf den für Fürths Wirtschaftsgeschichte so bedeutsamen Industriezweig der Unterhaltungsindustrie,“ so Kleinschnittger. Der Preis wurde erstmalig am 7. Mai 2008 anlässlich des 100. Geburtstages von Max Grundig verliehen.

2018
Rundfunkmuseum eröffnet Experimentierwerkstatt.
Die Experimentierwerkstatt stellte einen eigenen kleinen Bereich dar, der sich mit den physikalischen Grundlagen des Rundfunks beschäftigte. Dort konnten Besucherinnen und Besucher kleine Versuche zu Themen wie Spannung, Elektrizität, Nachrichtenübertragung und vieles mehr selbst durchführen.
27. Mai 2020
Fürther Stadtrat beschließt Neugestaltung des Rundfunkmuseums.

Das Rundfunkmuseum soll im Rahmen einer umfangreichen Sanierung und Umgestaltung weiterentwickelt werden. >>> Informationen zum Projekt "Neugestaltung des Rundfunkmuseums"

 

>>> Bald auch: Meilensteine des Projekts: Alle wichtigen Ereignisse zur Neugestaltung des Museums.

Bis zu seiner voraussichtlichen Wiedereröffnung Ende 2024 bleibt das Rundfunkmuseum geschlossen.
Weiterhin finden Veranstaltungen und Mitmach-Aktionen statt, die Sie unter >>> Aktuelles finden.